Vergleichsportal vs. Verbraucherportale vs. Apps vs. Bekannter/Stammtisch

Immer wieder sind wir, als Versicherungsmakler, bei unseren Kunden mit den Tipps und Vorschlägen von Dritten

Unterschied und Vergleich der Versicherungsanbietern

Die Unterschiede der Anbieter für Versicherungen. Quelle: pixabay.com

beschäftigt. Aber zu Beginn des Artikel möchte ich mal klären wär die „Dritten“ sind.

Was sind Vergleichsportale?

Es gibt zum einem Vergleichsportale, hier kann jeder selbst einen Versicherungsvergleich erarbeiten und Verträge abschließen. Dabei sind Sie als Kunde auf sich gestellt und vertrauen den Vergleichsübersichten, die einige Merkmale der einzelnen Versicherungsprodukte gegenüberstellen. Aber haben Sie jemals gesehen, dass Nachteile der Produkte gegenüber gestellt werden? Nein, hier kaufen Sie als Kunde oft die Katze im Sack und im Schadensfall entfällt evtl. eine Leistung. Erschwerend kommt hinzu, dass diese Rechner Zusatzbausteine einzelner Versicherer nicht berücksichtigen, es aber durchaus Bedarf für Sie als Kunden geben kann.
Als Beispiel möchte ich hier mal die Rhion Versicherung nennen, deren Hausratversicherung einen Baustein für private Elektronik vorsieht. In diesem Baustein sind dann nachfolgende Leistungen enthalten:

  • Abgesichert sind PC, Laptop, Telefonanlage oder Beamer
  • gegen folgende Gefahren: Bedienungsfehler oder Ungeschicklichkeit, Bodenstürze, Bruch- oder Flüssigkeitsschäden oder vorsätzliche Beschädigung durch Dritte
  • Versicherungssumme: 10.000, 20.000 oder 30.000 Euro, Selbstbehalt: 250 Euro

Der Baustein kann für einen technikaffinen Haushalt sehr interessant sein, aber durch ein Vergleichsportal wird dieses Thema nicht abgearbeitet. Die Folge ist, Sie als Kunde „beraten“ sich selber, erlangen aber nie die Kenntnis über solche Produktlösungen. Wenn man aber bedenkt, dass nach § 61 Versicherungsvertragsgesetz die Beratung geregelt ist und man nach Ihre Bedürfnissen fragen muss und man zusätzlich bedenkt, dass diese Portale Versicherungsmakler, wie wir sind, ist das wohl ein spannender Aspekt. Was Sie als Kunde oftmals nicht wissen ist, dass es einige Tarife die über diese Portale angeboten werden, nur in den Portalen gibt. Warum ist das so? Ganz einfach, innerhalb der Rechner der Portale gibt es X Kriterien und den Beitrag als Faktor. So sind manche Tarife für diese Portale so optimiert, dass diese weit oben mit einem günstigen Preis und tollen Leistungen erscheint. Aber viele Details in den Versicherungsbedingungen wurden abgeändert und bieten einen schlechteren Versicherungsschutz an, was Sie als Kunde meistens erst im Schadensfall mitbekommen.
Kurz um, wenn Sie also bei einem Vergleichsportal Versicherungen abschließen entscheiden Sie sich für einen Versicherungsmakler und enthaften diesen, da Sie sich selber darum kümmern! Vor allem bekommen Sie etwa 80 Prozent der Tarife beim Versicherungsmakler vor Ort zu denselben Konditionen und bekommen im Schadensfall sogar noch die Hilfe on Top!

Verbraucherprotale und deren Rat

Verbraucherportale gibt es immer mehr und gefühlt kommt täglich ein neues dazu. Aber wie ist die rechtliche Stellung und wie funktionieren diese? Viele der Portale sind im Prinzip Redaktionen die rein über Webseiten Ihre Artikel verbreiten und auf Printmedien verzichten. Aber wie verdienen diese ihr Geld, denn Redakteure wollen ja bezahlt werden? Grundsätzlich werden Einnahmen durch Affiliate-Link, Werbung oder mittels Abo´s und kostenpflichtigen Downloads generiert. Warum ist das für Sie als Kunde bzw. Leser solcher Portale wichtig? Zuerst einmal, wenn Sie dem Rat einer dieser Portal folgen, haben Sie keine Ansprüche gegen diese. Es ist kurz gesagt ihr Problem wenn Sie dem Rat folgen. Anders als beim Versicherungsmakler der für seinen Rat haften muss, wenn er Sie persönlich berät. Aber das sollte jedem klar sein, sonst würden die Meinungen zum Versicherungswesen sich nicht ändern wie das Fähnchen im Wind, so finden Sie regelmäßig gegensätzliche Berichte auf den Portalen zu ein und demselben Thema. Als Beispiel können Sie mal ältere Berichte zur Riester-Rente mit neuen Vergleichen. Das Ergebnis wird Sie überraschen!
Viel wichtiger ist die Frage, wie neutral sind die Produktempfehlung diese Portale? Wird wirklich das beste Produkt für den Verbraucher empfohlen oder doch eher das Produkt wo am meisten „Geld verdient“ werden kann? Wöchentlich legen mir Kunden Empfehlungen dieser Portale vor und regelmäßig passen die Produkte nicht zu unseren Kunden.

Apps und deren rechtlicher Hintergrund

Einige Apps haben Ihren Weg in die Stores der diversen Betriebssysteme gefunden. Viele dieser Apps sind kurz gesagt Softwarelösungen von Versicherungsmaklern, die sich selber nicht als solche sehen, sonst würden die gesetzlichen Vorschriften für den Umgang mit dem Kunden gemäß Versicherungsvertragsgesetz eingehalten werden (was oft nicht der Fall ist – persönliche Erfahrungen). Was passiert eigentlich wenn man diese Apps nutzt? In 80% der Fälle unterschreiben Sie in Ihrem Smartphone einen Versicherungsmaklervertrag inkl. Vollmacht, mittels welchem Ihre Versicherungsverträge in die Betreuung des Versicherungsmaklers der hinter der App steht veranlasst werden. Nach der Übertragungszeit von bis zu 8 Wochen wird der Vertrag in der App angezeigt, hier können Sie sich in den meisten Fällen selber darum kümmern einen „besseren“ Vertrag zu finden. Das wohl größte Problem, auch hier wird nicht der für Sie passende Tarif gefunden, denn die Risikoanalyse und das Prüfen Ihrer Bedürfnisse wird nicht erfüllt bzw. findet nur mittels einem kurzen Fragenkatalog statt. Sie sparen sich also immer noch kein Geld, sondern auch hier sind Sie im Schadensfall auf sich gestellt und haben keinen persönlichen Ansprechpartner der Sie unterstützt Ihre Ansprüche gegenüber dem Versicherer durchzusetzen. Was bringt es also, die Verträge in eine App gesammelt zu haben?

Tipp vom Stammtisch oder einem Bekannten

Das ist wirklich einer der spannendsten Punkte, hier habe ich schon die unglaublichsten Dinge erlebt. Es gibt immer einen Bekannten, der es als Laie besser weiß als wir als Versicherungsexperten die 16 Jahre im Beruf mit unzähligen Fortbildungen sind. Bitte hören Sie nicht immer auf den Rat von Laien, dass kann für Sie teuer werden und Sie haben dann keinen Anspruch gegen diese. Sie gehen im Regelfall mit Ihrem Auto auch zur Reparatur zum Fachmann und lassen Ihren Bekannten (sofern kein KFZ-Mechaniker, etc.) Hand anlegen. Es geht nicht darum, wenn Sie sich mit Ihrer Familie oder Bekannten beraten, es geht vielmehr darum, wenn es ein Bekannter besser weiß und von Lösungen abrät, weil es eh nichts bringt oder ähnliche Ratschläge. Die Folge ist oft, dass Sie der Geschädigte sind und keine Leistungen erhalten – der Bekannt wird nicht haften oder Sie entschädigen! Eine Beispiel dazu finden Sie unter: https://www.facebook.com/AssekuranzSecure/posts/1070687269647231

Warum Versicherungsexperte bzw. Versicherungsmakler?

Für Sie als Kunde ist es im Regelfall die beste Entscheidung, wenn Sie zu einem Versicherungsmakler gehen. Dieser kann Ihnen eine ganzheitliche Beratung bieten und ermittelt mit Ihnen welche Risiken Sie haben und welche Versicherungsprodukte und Versicherer für Sie passend sind. Alles was er mit Ihnen bespricht wird Ihnen als Dokumentation in schriftlicher Form überlassen, insbesondere der erteilte Rat muss begründet werden. Der Versicherungsmakler steht rechtlich auf der Seite des Kunden und wird beauftragt den für Sie passenden Versicherungsschutz einzukaufen. Viele Versicherungsmakler unterhalten Rahmenverträge mit Versicherern, wodurch Sie als Kunde verbesserte Konditionen bekommen. Wir haben ebenfalls einige Rahmenvereinbarungen für unsere Kunden getroffen.
Nutzen Sie unser Know-How! Wir stellen ein auf Ihre Bedürfnisse abgestelltes Versicherungsportfolio zusammen.

Weitere Beiträge aus unserem Blog

Unterschied und Vergleich der Versicherungsanbietern
gewerbeversicherung
Verkehrsrechtsschutz
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.