Drohen, Quadrocopter und Co.

Haftpflichtversicherung-Drohnen

Die Haftpflichtversicherung für Drohnen, Quadrocopter und Co. sollte umbedingt vorhanden sein, nicht zu letzt weil es gesetzlich vorgeschrieben ist.

Gerade jetzt nach der Weihnachtzeit sieht man vermehrt in Parks oder an öffentlichen Plätzen Erwachsene sowie Kinder mit Quadrocoptern, Drohnen oder kleinen Hubschraubern spielen. Was vor Jahren noch undenkbar war ist heute für kleines Geld möglich, ein Modellfluggerät zu benutzen. Aber wie sieht es eigentlich mit der passenden Versicherung aus?

Bei eine solcher Drohnen können die Haftpflichtschäden verheerend sein.

Beleuchten wir zuerst einmal die rechtliche Seite. Die Modellfluggeräte fallen unter das Luftverkehrsgesetz (LuftVG), hier wird in §1 Abs. 2 Nr. LuftVG klargestellt, dass Flugmodelle als Luftfahrzeuge gelten. Genaueres bitten wir Sie bei dem Anwalt Ihres Vertrauens zu erfragen, da wir keine Rechtsberatung übernehmen können und dürfen. Weiter steht im Gesetz, dass Sie mit Ihrem Modell den Luftraum frei nutzen können, solange es nicht durch diese Gesetz und/oder anderweitige Rechtsvorschriften beschränkt ist.

Wesentlich für Ihre Freiheit in der Nutzung des Luftraums mit Ihrem Flugmodell ist die Abgrenzung zwischen erlaubnisfreiem und erlaubnispflichtigem Modellflugbetrieb. Aus § 16 Abs. 1 LuftVO ergeben sich die Merkmale, bei denen vor Aufnahme des Modellflugbetriebs eine gesonderte Erlaubnis, die sogenannte Aufstiegserlaubnis, erforderlich wird. Danach wird eine solche Aufstiegserlaubnis dann erforderlich:

  • für den Betrieb von Flugmodellen mit mehr als 5 kg Gesamtmasse
  • für den Betrieb von Flugmodellen mit Raketenantrieb, sofern der Treibsatz mehr als 20 g beträgt
  • für den Betrieb von Flugmodellen mit Verbrennungsmotoren in einer Entfernung von weniger als 1,5 km zu Wohngebieten und
  • für den Betrieb von Flugmodellen aller Art (also ohne Gewichtslimit) in einer Entfernung von weniger als 1,5 km von der Begrenzung von Flugplätzen und auf Flugplätzen.

Die Erlaubnis und Antworten auf weitere Fragen erhalten Sie bei der zuständigen Luftfahrtbehörde. Das wirklich entscheidende in dem Gesetz ist, dass alle Luftfahrzeuge (auch Flugmodelle) einer Versicherungspflicht gemäß §102 LuftVZO unterliegen! Der Halter eines Luftfahrzeugs mit einer Abflugmasse bis 500 kg haftet ohne Verschulden gemäß § 37 LuftVG bis rund 900.000 EUR. Bei Verschulden haftet der Halter gemäß § 823 BGB unbegrenzt.

Im Laufe des vergangen Jahres haben viele Versicherungsgesellschaft reagiert und ihre private Haftpflichtversicherung optimiert. So lautet bei vielen Gesellschaften bisher:

Mitversicherung von Flugmodellen …

– … bis max. 20 kg Gewicht

– … bis max. 10 kg Gewicht

– … bis max. 5 kg Gewicht

– … wenn diese keinen Benzinmotor haben

– … wenn es sich um unbemannte Drachen/Flugmodell handelt

Jedoch gilt kein Versicherungsschutz um Flugmodelle, die der Versicherungspflicht unterliegen. Wie vorweg schon beschrieben fallen aber inzwischen alle Flugmodelle unter die Versicherungspflicht. Was zur Folge hat das viele im Park mit den Flugmodellen spielen und evtl. keinen Versicherungsschutz mehr haben.

TIPP

Prüfen Sie dringend Ihre bestehende private Haftpflichtversicherung. Wir helfen Ihnen auch gerne dabei.

Unsere starken und kompetenten Versicherungspartner haben folgenden Inhalt in den Bedingungen:

Modellfahrzeugen;

  1. aus dem Besitz und Gebrauch von
  2. a) nicht versicherungspflichtigen Flugmodellen, Ballonen und

(Sportlenk-)Drachen;

  1. b) versicherungspflichtigen Flugmodellen, Ballonen und (Sportlenk-)

Drachen, deren Fluggewicht 5 kg nicht übersteigt.

Unbemannte Fluggeräte werden unterschieden in Flugmodelle und unbemannte Luftfahrtsysteme.
Dabei erfolgt die Unterscheidung ausschließlich über den Zweck der Nutzung:

Flugmodelle

  • Nutzung zum Zwecke des Sports oder der Freizeitgestaltung
  • Erlaubnispflicht (= Zulassung) nur, sofern Abflugmasse > 5 kg oder Einsatz in einer
    Entfernung von weniger als 1,5 km von der Begrenzung von Flugplätzen

Unbemannte Luftfahrtsysteme

  • bei sonstigem Einsatz, insbesondere bei gewerblicher Nutzung
  • generelle Erlaubnispflicht, wozu u.a. der Nachweis einer Haftpflichtversicherung gehört.
    Zuständigkeit für die Zulassung liegt bei den Ländern (Landesluftfahrtbehörden) und ist
    nicht einheitlich geregelt.

Da aber auch der gewerbliche Nutzen immer größer wird, z.B. für Immobilienmakler um Objekt besser zu bewerben, sollte auch hier auf den passenden Versicherungsschutz geachtet werden.

Einige unserer Versicherer bieten aber auch hier inzwischen den passenden Versicherungsschutz beitragsfrei an. Mit Ausnahme des reinen Vermögensschaden, können Personen- und Sachschäden in der Betriebshaftpflichtversicherung mitabgesichert werden.

Sollte Sie jetzt Bedenken haben? Dann zögern Sie nicht uns anzusprechen. Wir prüfen Ihren bestehenden Vertrag und optimieren diesen gegebenenfalls.

Sie wünschen Ihr persönliches Angebot für die Haftpflichtversicherung für Drohnen inklusive einer Beratung? Dann kommen Sie gerne auf uns zu oder schicken uns direkt eine Anfrage. Kostenfrei und unverbindlich.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.